Im Juli waren wir unter Anderem am Geiseltalsee - Sachsen-Anhalt tauchen. Bei sehr schönen Wetter konnten tolle Tauchgänge bei 20°C Wassertemperatur unternommen werden. Tolle Hechte und Karpfensichtungen rundeten den Tauchgang ab.


der Einstieg


beim Abtauchen


nach einem schönen Tauchgang

Über Himmelfahrt 2022 fanden sich 4 Ichthyo TaucherInnen zum Antauchen am Sorpesee (https://tauchschule-sauerland.de/tauchinfos/sorpe/sorpesee-sommertauchplatz/) ein. Der Sorpesee ist eine Talsperre und war im Mai mit 11°C noch sehr frisch. Wegen der Kälte war wenig Fisch zu sehen. Deswegen wechselten wir an einem Tag zum in der Nähe gelegenen Möhnesee (https://www.prodive.de/index.php?c=tauchplatz&l=22&n=0). Auch dies ist eine Talsperre. Jedoch wurden hier mehrere Attraktionen wie ein Segelboot oder der Schneewittchensarg im Wasser versenkt. 


der Einstieg zum Möhnesee


die Möhnetalsperre

Im April waren wir für die ersten Tauchgänge in diesem Jahr am Kulkwitzer See - Sachsen und im Sundhäuser See - Thüringen . Hier einige Impressionen aus dem 8°C kaltem Wasser


kapitaler Hecht im Kulki


Besuch in Nordhusia


schlafende Barsche

Vom 15.10.-17.10. fanden sich insgesamt 11 Ichthyaner am Hufeisensee - Sachsen-Anhalt zum Abtauchen ein.

Bei kaltem aber schönen Wetter konnte der tolle See mit viel Fisch, allerlei Bewuchs und tollen Sichtweiten glänzen. Neben Tauchgängen direkt von Land aus (Fußweg ca. 50 vom Vereinsgelände) konnten auch Bootstauchgänge unternommen werden.

Der ortsansässige Verein mit dem Vereinsgelände bieten super Möglichkeiten zum Tauchen und wir kommen gerne wieder!


tolles aber kaltes Wetter


Einstieg vom Land aus 


die Rödeltische und Einblicke in das Vereinsgelände


Bootstauchgang

Im August waren wir an 2 Tauchgewässern unterwegs.

Einmal ging es mit 5 Vereinskameraden nach Nordhausen an den  Sundhäuser See - Thüringen. Der See glänzte mit Top Sichtweiten von ungefähr 15m. Viele große Hechte, ein riesiger Barschschwarm und große Karpfen rundeten das Erlebnis ab. Zudem konnten die Unterwasserstadt Nordhusia und die versenkten Statuen betaucht werden.

 Cheffe gibt den Weg vor

 Der Wächter von Nordhusia

 

Am darauffolgenden Tag ging es zur Erkundung eines neuen Tauchgewässers an den Hufeisensee - Sachsen-Anhalt. Man kann den See über den Tauchverein Orca Halle betauchen. Das Vereinsgelände ist riesig und bietet jede Menge überdachte Umziehmöglichkeiten und Duschmöglichkeiten. Der See bietet eine große Vielzahl an möglichen Tauchgängen. So sind wir mit dem Boot zu einem One-Way Tauchgang aufgebrochen und haben uns mitten im See aussetzen lassen und sind an der Steinbruchkante in 7m wieder zurück zum, Ausstieg getaucht. Der See ist super bewachsen und bietet sehr viel Fisch. Zudem wurden durch den Tauchverein Wracks, Ausbildungsplattformen und auch eine Telefonzelle versenkt.

Erste Impressionen vom Hufeisensee


die Vereinsmitglieder in Nordhausen


vorm Abtauchen

Auch in diesem Jahr war wieder obligatorische Besuch des Kulkwitzer Sees Pflicht.

In diesem Jahr musste man min. 5 Nächte im Feriendorf buchen und so fanden sich vom 28.07.-01.08. 6 Ichthyo Taucher und noch befreundete Taucher aus Staßfurt am See ein.

Der See glänzte wieder mit riesigen Karpfen und auch der riesige 2m Wels wurde gesichtet. Ebenso wurden Tagesausflüge zu anderen Spots in der Nähe durchgeführt. So besuchten wir den Westbruch bei Brandis und sind auch bei Göhrenz in den "Kulki" gestiegen.


die Gruppe auf dem Weg in den See


nach einem tollen Tauchgang


der Westbruch bei Brandis



der 2m Wels an der großen 20m Plattform ©Florian Friedrich-Kose https://www.facebook.com/florian.friedrich.7127

Unterkategorien